Über uns


Warum machen wir das Projekt – Ausgangssituation und Bedarf

Der Evangelische Kirchenkreis Lennep ist eine Region mit ca. 200.000 Einwohnern und umfasst neben der Großstadt Remscheid  die Städte Radevormwald, Hückeswagen und Wermelskirchen. In diesem Gebiet ist die Evangelische Kirche mit zahlreichen  Projekten, Beratungseinrichtungen, gemeindlichen Aktivitäten und Ehrenamtsinitiativen in der Flüchtlingsarbeit tätig.

 

Im Rahmen  des Auftrages  der verfassten evangelischen Kirche hat die Flüchtlingsarbeit im Kirchenkreis Lennep einen besonderen Stellenwert. Von den derzeit ca. 3.000 Personen, welche in den vergangenen zwei Jahren als Flüchtlinge in die Region des Kirchenkreises zugezogen sind, werden  durch Aktivitäten  des Evangelischen  Kirchenkreises Lennep geschätzt ca. 800 Flüchtlinge in Gemeinden, über Initiativen oder in Beratungsstellen direkt erreicht. Im Rahmen dieser Aktivitäten ist sowohl bei den betroffenen geflohenen Mitmenschen selbst als auch bei den Initiativen,  Institutionen und  Ehrenamtlichen, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren, ein großer Bedarf im Bereich der kultursensiblen  Übersetzung und Vermittlung bei Fragen rund um das Thema  Integration von Flüchtlingen aufgetreten.

 

Derzeit gibt es kaum MultiplikatorInnen oder KulturvermittlerInnen, die  in den spezifischen Heimatsprachen der großen Flüchtlingsgruppen auf Augenhöhe moderieren können.
Für diesen konkreten und akuten  Bedarf soll im Rahmen eines Modellprojektes ein Pool von qualifizierten Ehrenamtlichen aufgebaut werden, die als Integrations-Coaches in der Region des Kirchenkreises Lennep wirken. Diese Integrations-Coaches sollen die Rolle der Brückenbauer  zwischen den Flüchtlingen und den Kirchengemeinden sowie  anderer  Akteure wie Initiativen, Vereinen, Institutionen und Sozialen  Diensten übernehmen, um zu einer  gelingenden Integration in unsere Gesellschaft beizutragen. Dabei sollen die Integrations-Coaches einen Beitrag leisten, Flüchtlingen und Migranten die spezifischen kulturellen und gesellschaftspolitischen Gegebenheiten näher zu bringen.
Die Besonderheit des Modellprojektes ist, dass die Rolle des Integrations-Coaches von Flüchtlingen bzw. Menschen die über einen Migrationshintergrund verfügen, ausgeübt werden soll; insbesondere von Personen, welche über interkulturelle Kompetenzen verfügen und eine hohe Akzeptanz in ihrer Peergroup haben.